Sie sind hier: Angebote / Kinder, Jugend und Familie / Beratung zu Mutter-Kind-Kuren

Ansprechpartnerin

Frau
Marlis Richter

DRK Kreisverband Sömmerda e.V.

Rohrborner Weg 13

99610 Sömmerda

Tel. 03634/ 688 123

FAX: 03634/ 30788


E-Mail: marlis.richter[at]drk-sda[dot]de

 

Beratung zu Mutter-Kind-Kuren

Wozu Mutter-Kind-Kuren?

Sie sind erschöpft, Ihre Gesundheit ist gefährdet oder angeschlagen. Die Gründe, die eine Vorsorge- und Rehabilitationsmaßnahme für Mütter oder auch Väter erforderlich machen, sind so vielfältig wie die Lebensumstände von Familien.

An wen richten sich unsere Angebote?

  • Mütter mit oder ohne Kindern
  • Väter mit Kindern

Wie läuft das Antragsverfahren ab?

Ihr Hausarzt bescheinigt die Notwendigkeit der Maßnahme (Attest)
Sie suchen mit dem Attest die Beratungs- und Vermittlungsstelle Ihres DRK-Kreisverbandes auf und informieren sich über geeignete Angebote
Der Kurantrag wird an Ihre Krankenkasse gesandt
Nach Bewilligung durch die Krankenkasse nehmen Sie erneut Kontakt zum DRK-Kreisverband auf
Sie erholen sich in einer unserer Einrichtungen.

Wer übernimmt die Kosten?

Alle Frauen in Familienverantwortung haben Anspruch auf Mutter- Kind- Kuren
In der Regel übernimmt Ihre Krankenkasse die Kosten einer stationären Maßnahme für die Dauer von 3 Wochen. Voraussetzung ist, dass Ihre Ärztin oder Ihr Arzt Ihnen die medizinische Notwendigkeit einer Kur attestiert.  Es verbleibt für Sie der gesetzliche Eigenanteil in Höhe von 10,00 Euro pro Kalendertag. Kinder müssen nichts zuzahlen. In Härtefällen berät Sie Ihr DRK-Kreisverband über andere Finanzierungswege und Zuschussmöglichkeiten.

Wo kann ich mehr erfahren?

Die Fachkraft im DRK-Kreisverband berät über Vorsorge- und Nachsorgeangebote im Rahmen der Familienarbeit und Gesundheitsförderung und weist auf entsprechende Angebote hin.  
Sie ist Ihr Ansprechpartner für alle im Zusammenhang  mit der Maßnahme auftretenden Fragen, z. B. zur Einrichtung und zur Versorgung pflegebedürftiger Angehöriger für die Dauer des Aufenthaltes und übernimmt ggf. die Reservierung in einer geeigneten DRK-Einrichtung.

Hier finden Sie weitere Informationen speziell zu Mutter-Kind-Maßnahmen:

Ihr Weg zur Kur – Schritt für Schritt

  1. Gehen Sie zu  einer unserer Beratungs- und Vermittlungsstellen. Ihre Beraterin wird Sie bei allen Schritten natürlich kostenlos unterstützen.
  2. Das notwendige Attest für Ihren Kurantrag bekommen Sie in allen unseren Beratungs- und Vermittlungsstellen.
  3. Gehen Sie zu Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt und nehmen Sie das Attestformular mit. Lassen Sie sich ihre Krankheit und gegebenenfalls die Ihres Kindes gleich schriftlich attestieren und möglichst genau beschreiben.
  4. Besprechen Sie mit Ihrer Beraterin das Für und Wider einer Mütterkur oder Mutter-Kind-Kur. Füllen Sie gemeinsam Ihren Kurantrag aus und reichen ihn bei Ihrer Krankenkasse ein.
  5. Die Beratungsstellen vermitteln Ihnen die passende Einrichtung für die Behandlung Ihrer Erkrankung. Sie erhalten Material über die Kurhäuser sowie Informationen über spezielle Angebote, z.B. für Mütter mit pflegebedürftigen Angehörigen, Kindern mit AD(H)S, zur Trauerbewältigung oder für Frauen nach Krebsoperationen.
  6. Falls die Krankenkasse Ihren Kurantrag ablehnt, lassen Sie sich nicht entmutigen. Legen Sie Widerspruch ein. Ihre Beratungsstelle unterstützt Sie dabei.

Nehmen Sie Ihre Beschwerden ernst

Die Behandlung von gesundheitlichen Problemen kommt bei vielen Müttern im stressigen Alltag zu kurz. Dabei ist es wichtig auf sich und seine Gesundheit zu achten. Folgende Beschwerden sind typische Beispiele für Gesundheitsprobleme von Müttern:

  • Herz- Kreislauf- Störungen
  • Magen- Darm- Störungen
  • Allergien
  • Schlafstörungen
  • Unruhe, Nervosität, Angst
  • Rückenschmerzen
  • Erschöpfungszustände, Mutlosigkeit und Niedergeschlagenheit
  • Kopfschmerzen
  • Atemwegserkrankungen