Sie sind hier: Angebote / Notfallbegleitung / Notfallbegleitung ist „erste Hilfe für die Seele“

Ansprechpartner

Katharina Kleemann
Telefon: 03634 623323

Notfallbegleitung ist „erste Hilfe für die Seele“

- Notfallbegleitung ist zur Stelle,
 
wenn Menschen im Leid Halt suchen -

Oft erinnert sich ein Betroffener gar nicht mehr, wer da neben ihm stand, half oder einfach nur zuhörte, als die Welt zusammenbrach. Sie wissen nur, jemand war da für sie. Darin sieht die Notfallbegleitung ihre Aufgabe.

Not und Leid kommen oft ohne Ankündigung über den Menschen und reißen ihn aus dem Alltag. Der plötzliche Tod eines Partners, eines Familienmitgliedes, des eigenen Kindes all das sind schreckliche Situationen, in denen Menschen um Fassung, um Halt ringen.

Was ist Notfallbegleitung?

Notfallbegleitung ist „erste Hilfe für die Seele“ in Notfällen und Krisensituationen. Damit ist Notfallbegleitung eine originäre Aufgabe zu Einem der Kirche mit ihrem Seelsorgeauftrag, zu Anderem des DRK als unabhängige und neutrale Hilfsorganisation. Die Arbeit der Notfallbegleitung geschieht im Wesentlichen durch Beziehung und Kommunikation, seelsorgerliche Gespräche und Präsenz des Helfer, der Helferin vor Ort.

Mögliche Einsatzsituationen sind:

- Seelische Betreuung von verletzten und unverletzten Personen an einer
  Unfallstelle 


- Fürsorge für Kinder bei Unfällen oder in Extremsituationen zu Hause 


- Begleitung von Angehörigen bei häuslichen Todesfällen 


- Beistand im Zusammenhang mit Suizid, Suizidandrohung oder Suizidversuch 


- Überbringen von Todesnachrichten in Zusammenarbeit mit der Polizei 


- Erstbetreuung von Gewaltopfern 


- Begleitung der Einsatzkräfte während und nach belastenden Einsätzen 


- Seelische Erste Hilfe bei Großschadenslagen und anderen Ausnahmesituationen,
  die eine akute psychische Betreuung erfordern

Notfallbegleitung im Landkreis Sömmerda

Im Landkreis Sömmerda besteht unter Trägerschaft des DRK Sömmerda und des Kirchenkreises eine Notfallbegleitung, welche eine ständige Rufbereitschaft ermöglicht. 
Wer sich für diese ehrenamtliche Arbeit gern engagieren möchte, als Mitarbeiter(in) oder als Unterstützer(in) kann sich jederzeit an den DRK Kreisverband Sömmerda/Artern oder Frau Kleemann wenden.

Voraussetzungen für den Notfallbegleitungsdienst:

- Psychische und physische Stabilität und Belastbarkeit
- Offenheit, Kritikfähigkeit und geistige Beweglichkeit 


- Lernfähigkeit und Bereitschaft zur Entwicklung der eigenen Persönlichkeit 


- Kontaktbereitschaft und Kontaktfähigkeit 


- Fähigkeit zur Selbst- und Fremdwahrnehmung
- Eigenverantwortlichkeit und Teamfähigkeit 


- Die Bereitschaft, den anderen Menschen vorurteilsfrei anzunehmen
- Aktive Mitgliedschaft im DRK Kreisverband Sömmerda
- Ökumenische Offenheit und Achtung anderer Religionen, Weltanschauungen  
  und Kulturen 


- Bereitschaft, religiöse Rituale in die Arbeit einzubeziehen
- Die Bereitschaft, sich in der Kooperation mit Rettungsdienst, Feuerwehr und
  Polizei und innerhalb des Notfallbegleitungsteams ein- und ggfs. auch
  unterzuordnen
- Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit in örtlichen Notfallbegleitungsteam 

- Anerkennung und Wahrung der Schweigepflicht


Mitarbeiter/innen in der Notfallbegleitung erwerben sich seelsorgerliche und theologische Kompetenz und insbesondere Kenntnisse und Fähigkeiten über:
-    Reaktionsformen von Menschen in Not- und Extremsituationen und das
     mögliche Eingehen darauf
-    Gefahren an der Einsatzstelle (Erkennbarkeit, Selbstschutz,
     Schutzausrüstung)
-    Organisationsübergreifende Zusammenarbeit (Arbeitsweise und
     Zusammenwirken von allen am Einsatz beteiligten Organisationseinheiten
     und die eigene Mitwirkung)

Sie halten engen Kontakt zueinander und reflektieren ihre Erfahrungen regelmäßig in Fortbildungen der Notfallbegleitung.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den DRK Kreisverband Sömmerda/Artern oder an Frau Kleemann.